Das Arztgespräch

Egal welche Ursachen Erektionsstörungen haben, sie sollten schnellstmöglich von einem Facharzt geklärt werden, da erektile Dysfunktion auch Vorboten ernsthafter Erkrankungen sein können. Erekktionsprobleme können durch eine Vielzahl von Erkrankungen begünstigt werden: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nervenerkrankungen, arterielle Durchblutungsstörungen, Diabetes mellitus, Multiple Sklerose und weitere. Nur ein Besuch beim Arzt kann die genauen Ursachen klären und eine geeignete Behandlung in die Wege leiten. Eine Umstellung der Lebensweise (Verzicht auf Nikotin und Alkohol, gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung) kann Erektionsproblemen vorbeugen, Potenzmittel kaufen kann ebenso eine Hilfe sein.

Doch wie können Sie sich auf den Besuch beim Arzt vorbereiten?

  • Informieren Sie sich über mögliche Ursachen, Behandlungs- und Diagnosemethoden. Die Beschäftigung mit dem Thema kann Ihnen helfen, offen über das Thema zu reden.
  • Sie helfen sich selbst, indem Sie Ihr Problem niederschreiben, es ordnen und reflektieren. Notieren Sie sämtliche Veränderungen in Ihrem körperlichem oder psychischem Wohlergehen.
  • Sollten Sie in einer Ehe/Beziehung leben, ist ein offener, sachlicher Umgang mit dem Problem erektile Dysfunktion sehr wichtig. Gehen Sie alle Schritte zu einer erfolgreichen Behandlung gemeinsam mit Ihrer Partnerin. Durch einen verständnisvollen und offenen Umgang mit Erektionsproblemen wird dem Mann eine große Last von den Schultern genommen. Es ist auch sehr hilfreich, wenn Ihre Partnerin Sie zum Arztbesuch begleitet.
  • Nehmen Sie – zum Arztbesuch – sämtliche Beipackzettel von Medikamenten mit, die Sie derzeit einnehmen.

Verwandte Beiträge